5 Days in LISSABON

Da das Wifi in unserem Apartment in Lissabon sehr unbeständig war, konnte ich tatsächlich die ganze Woche nicht bloggen… daher folgen jetzt die Reiseberichte peu à peu.

Tag 1: Vom Flughafen bin ich mit der Metro in die Stadt gefahren (der Flughafen ist sehr nah) und dort in einen Bus umgestiegen der mich zum Apartment gebracht hat. Die Metro ist sehr modern, sauber und in den Bahnhöfen gibt es sogar Kunstwerke an den Wänden.  
Nach meiner Ankunft im Apartment hat mich Hugo, der Vermieter, begrüßt, mir alles erklärt und noch ein paar Tipps zu Lissabon gegeben.


Dann zieht mich die Sonne raus und dank Hugo weiß ich ja wie ich am schnellsten in die Altstadt komme – mit der Tram. Ein echtes Erlebnis in diesen alten Holz-Straßenbahnen durch die engen Gassen der Stadt zu rattern… beeindruckend wie die alten Trams mühelos jeden Berg bewältigen – Nostalgie-Feeling pur.

Ich springe am “Praca do Comercio” raus, dem “Empfangssalon” Lissabons… einem riesigen Platz direkt am Fluss Tejo. Da zeigt sich mal wieder dass Städte am Wasser (sei es Meer oder große Flüsse) einen großen Vorteil gegenüber Städten im Inland haben… das Flair ist einfach wundervoll. Direkt am Wasser spielt eine kleine Band eine Frau singt dazu… ich bin wirklich in Lissabon…


Danach habe ich mich etwas durch die Altstadt “Baixa” treiben lassen, die Rua Augusta hoch bis zum Praca Dom Pedro IV, über den Platz “Rossio” in Richtung des Stadtteils “Chiado”, wo sich auch die alte, berühmte Bar “A Brasilera” befindet. Dort spielt ebenfalls eine Band… einfach bezaubernd.

Weiter geht meine Erkundungstour und irgendwann lande ich auf einer schönen Aussichtsplattform, auf der – Überaschung – wieder jemand singt… an diese musikalische Untermalung könnte ich mich aber auch gewöhnen 😉
Ich kann nur noch grob nachvollziehen wie ich dorthin gekommen bin, denn in den kleinen Straßen verliert man manchmal den Überblick und dann läuft man einfach bis wieder ein größerer Platz, eine Kirche oder so kommt und checkt dann wo man gerade ist… jedenfalls mache ich das so 🙂

An diesem Aussichtspunkt habe ich dann etwas gesessen und den Blick genossen – bis es etwas zu kalt wurde (sobald die Sonne weg ist merkt man dass auch in Portugal erst Februar ist) und ich wieder weitgegangen bin. Glücklicherweise bin ich gerade an einer Haltestelle vorbeigegangen als die Tram 28 vorbeikam (wirklich Zufall weil ich noch gar nicht überblicke wo welche Bahn / welcher Bus langfährt) und bin reingesprungen. Im Stadtteil Campo de Ourique angekommen, wo sich unser Apartment befindet, bin ich ein paar Stationen eher ausgestiegen um noch einen Supermarkt zu finden. Suche war erfolgreich und anschließend bin ich durch das niedliche Viertel schnell nach Hause gelaufen, denn winterlicher Nieselregen setzte ein.

Im Apartment wollte ich mich dann aufwärmen – Pustekuchen… leider gibt es keine Heizung, sodass mir nur die Möglichkeit blieb mich am Kochtopf zu wärmen 🙂 Mit einer Portion Nudeln im Bauch bin ich dann erschöpft vom Tag aber glücklich von all den neuen Eindrücken unter die wärmende Bettdecke geschlüpft.

 
Die Berichte von Tag 2 – 5 folgen 🙂 LG Jasmin
Advertisements

One thought on “5 Days in LISSABON

  1. Sieht echt schön aus, dort! 🙂
    Kleiner Tipp: Lad die Fotos doch in größer hoch, bzw ändere das in den Einstellungen, dann kann man die Bilder besser erkennen! 🙂 Ich finde, dann macht das Angucken mehr Spaß! 🙂

    Lg. Sophie ♥

    Like

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s